Nach den Evangelien des Neuen Testaments war Josef von Nazaret der Ehemann Marias und der Ziehvater von Jesus Christus. Maria soll Jesus vom Heiligen Geist empfangen haben und nicht von Josef, der zu Jesu Geburt bereits stolze 80 Jahre alt gewesen sein soll. Die Bibel erwähnt Josef zum letzten Mal, als Jesus 12 Jahre alt war und seinen Eltern während des Passafestes in Jerusalem verloren ging. Demnach wäre Josef mindestens 92 Jahre alt geworden.

Josef soll den Beruf des Zimmermanns (oder ein anderes Bauhandwerk) ausgeübt haben. Ihm werden vier leibliche Söhne und mehrere Töchter zugeschrieben, die nach manchen Spekulationen – um die Jungfräulichkeit Marias zu bewahren – aus einer ersten Ehe vor Maria stammen sollten.

Zunehmende Verehrung von Josef

Im Gegensatz zu Maria brauchte die christliche Kirche viele Jahrhunderte, bis sie die Verehrung Josefs intensivierte. Seit dem 17. Jahrhundert gilt er als Schutzpatron der Sterbenden, 1870 erhob ihn Papst Pius IX. sogar zum Schutzpatron der gesamten katholischen Kirche.

In katholischen Gegenden wird am 19. März der Josefstag als Gedenktag für den heiligen Josef gefeiert. Der Josefstag wurde als christliche Antwort auf den „weltlichen“ Maifeiertag eingeführt – schließlich galt der begehrte und vielseitige Heilige auch als Schutzpatron der Arbeiter.

Josef