Im katholischen Spanien hat Navidad (oder im Plural „Navidades“), das Weihnachtsfest, überraschenderweise eine etwas geringere Bedeutung als in Deutschland. Die Spanier begehen Weihnachten in der Regel im Kreise der Familie, essen und trinken gut. Zu Weihnachten isst man besonders gerne „Turrón“, eine spanische Süßigkeit aus weißem Nougat.

Das spanische und das italienische Weihnachtsfest haben einige Gemeinsamkeiten. Auch in Spanien wird in der Heiligen Nacht (der „Noche Buena“) eine so genannte Urne des Schicksals aufgestellt, in der kleine Geschenke liegen. Nacheinander darf jedes Familienmitglied ein Geschenk herausziehen.

Die „richtigen“ Geschenke gibt es aber später – am Dreikönigstag, dem 6. Januar. Die Kinder stellen Wasser und Brot vor die Haustür, als Wegzehrung für die Heiligen Drei Könige. Nur die braven Kinder bekommen Geschenke, während die anderen Kohlen erhalten. Aber wahrscheinlich ist es in Spanien so wie am „deutschen“ Nikolaustag, dass eigentlich alle Kinder brav waren…

Feliz Navidad

Eines der populärsten Weihnachtslieder überhaupt ist „Feliz Navidad“ (zu deutsch: „Frohe Weihnachten“) des Sängers und Komponisten José Feliciano. Der Song aus dem Jahr 1970 mischt englische und spanische Zeilen und gehört zu den modernen Weihnachtsmelodien, die in vielen Ländern weltweit gerne gespielt werden. Zahlreiche Interpreten haben das Gute-Laune-Lied nachgespielt oder neu interpretiert – von der deutschen Schlagersängerin Helene Fischer bis zu Rap-Musikern.

Navidad